TRAUNKREIS VET CLINIC - Zentrale Ried im Traunkreis

Die endoskopische Kastration der Hündin

Aufgrund des rapiden technischen Fortschrittes in der Veterinärmedizin sind wir heute in der Lage, Hündinnen jeder Größe mittels Schlüssellochchirurgie zu kastrieren. Über sehr kleine Einstiche werden ein hochauflösendes Endoskop von 1,9 mm bis 5 mm Durchmesser und die erforderlichen Instrumente in den Körper eingeführt. Die Operation wird somit von außen mit Hilfe dieser verlängerten Augen und Finger des Chirurgen durchführbar.

Die Vorteile liegen auf der Hand:
  • Minimales Operationstrauma
  • Weniger Schmerzen
  • Kurze Narkosedauer
  • Kurze Erholungsdauer
  • Kein Halskragen
  • Kein Fäden ziehen


    Eine normale körperliche Belastung ist schon nach wenigen Tagen möglich!

Unsere High-End-Endoskopieanlage bietet uns optimale Bedingungen für laparoskopische Eingriffe. Unsere Ausrüstung ist vergleichber mit jener eines modernen Krankenhauses.






Der Eierstock wird mit einer Klemme erfasst und die zu- und abführenden Blutgefäße werden mittels "Ligasure" mikroprozessorgesteuert verschlossen. Kein Nahtmaterial verbleibt in der Bauchhöhle

Der Eierstock ist nun von der Bauchwand und der Gebärmutter abgetrennt

Entfernung des Eierstockes durch das Endoskopieportal aus der Bauchhöhle

Sie benötigen den Adobe Flash Player.

Get Adobe Flash player

Endoskopische Kastration: Entfernung eines Eierstocks


Die "Operationswunde" besteht lediglich aus drei winzigen Einstichstellen

Pflaster schützen die Einstiche in den ersten Tagen, es müssen keine Fäden gezogen werden

Der Eingriff ist vorbei. Die Hündin ist bereits wieder fit und darf nach Hause