Tierarztpraxis Waizenkirchen

Keppling 7
4730 Waizenkirchen

Tel.:   +43-(0)7277-27483
Fax.:   +43-(0)7277-27483 20
E-Mail:   office.waizenkirchen@vetclinic.at


ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo-Fr:   09.00 - 12.00

Diagnostik

  • Klinische Untersuchung: erkrankter Tiere in Schweinebeständen im Rahmen von Einzeltierbehandlungen und Bestandsbehandlungen
  • Trächtigkeitesuntersuchung: von Zuchtsauen mittels tragbarer Ultraschallsonographiegeräte ab dem 21. Trächtigkeitstag, routinemäßige Trächtigkeitsüberprüfungen im Bestand
  • Bronchoalveoläre Lavage (BAL): Nachweismethode von Erregern diverser Atemwegserkrankungen durch Spülung der oberen Atemwege und Gewinnung entsprechender Spülflüssigkeit für weiterführende Diagnostik.
  • Sektionen: Untersuchung verendeter oder euthanasierter Tiere auf pathologische Veränderungen ihrer Organe.
  • Serumprofile - Blutuntersuchungen: Nach Entnahme von Blutproben erfolgt die Untersuchung auf Antikörper gegen virale und bakterielle Krankheitserreger oder ein direkter Erregernachweis. Weiters besteht die Möglichkeit Differentialblutbilder (rotes und weißes Blutbild) zu erstellen.
  • Speichelproben - Kaustrickdiagnostik
  • Samenuntersuchung: Im Rahmen einer spermatologischen Untersuchung von Ebersamen wird Ejakulat auf Beweglichkeit (Motilität), Haltbarkeit, Farbe, Konsistenz, pH-Wert und Pathoformen (pathologisch veränderte Spermien) untersucht.
  • Parasitologische Untersuchung: Kot- und Hautgeschabselproben werden auf Ekto- (z.B.: Räudemilben, Schweinelaus) und Endoparasiten (z.B. Spulwürmer, Zwergfadenwürmer, Peitschenwürmer) untersucht. Behandlungskonzepte werden anhand entsprechender Ergebnisse einerseits initiiert, andererseits überprüft und zertifiziert.
  • Harnuntersuchungen: Erkrankungen der Harnwege führen bei Zuchtsauen häufig zu krankheitsbedingten Ausfällen. Eine diagnostische Harnanalyse (Harnsediment, bakteriologische Untersuchung, Teststreifen) ermöglicht eine zielgerichtete Therapie.
  • Fütterungsberatung: Die Erstellung von gesundheits- und leistungsorientierten Futterrezepturen, die Untersuchung auf eine tierartgerechte Futterstruktur (Futtersiebung), die Beratung hinsichtlich Fütterungshygiene und die Interpretation von Mykotoxinanalysen stehen in der modernen Schweinepraxis an der Tagesordnung.